Gaming PC Zusammenstellen: Konfiguratoren im Überblick!

Um den Gaming PC zusammenstellen zu können, wird ein entsprechender Konfigurator benötigt. Dieses Tool bietet dem Kunden eine Auswahl an Gehäusen, Netzteilen, Grafikkarten, Motherboards, RAM-Riegel, CPUs und weiteren Einzelteilen. Der Besucher kann diese zu einem Komplettsystem vereinen, welches ihm, samt Garantie, ausgeliefert wird.

Einen Gaming PC zusammenstellen ist die richtige Entscheidung für Personen, die sich mit der Hardware auskennen oder sich vorab grundlegend informieren. Wer sich nicht einarbeiten möchte, der greift lieber zu einem Fertigsystem beim Online-Shop oder Fachhändler seines Vertrauens. Dort sind die einzelnen Bauteile hoffentlich bestmöglich aufeinander abgestimmt.

Gaming PC Zusammenstellen: Hier ist es möglich!

Die Auswahl an PC Konfiguratoren ist inzwischen beachtlich. Nachfolgend werden die bekannten und von Kunden geschätzten Shops vorgestellt, welche diese Möglichkeit bieten.

Konfiguratoren Beschreibung
Alternate.de Der Shop teilt die Bereiche in „Basis-Komponenten“, die ausgewählt werden müssen, in „Optionale Bestandteile“ und „Software & Service“. Die einzelnen Bestandteile sind übersichtlich aufgeführt. Ein Filter kann Marken, Merkmale und sogar den Preis ausgeben. Ausgewählte Hardware kann gespeichert und geladen, sowie ausgedruckt werden.
Caseking.de Dieser Anbieter unterteilt bereits in folgende Konfiguratoren:

  • Workstation PC
  • Enthusiast 4K Gaming
  • High-End Gaming
  • Pro Gamer
  • Mini Gaming
  • Silent Fun Gamer
  • Fun Gamer
  • Multimedia Computer
  • Silent Home & Office
  • Heim und Büro

Es werden Konfigurationen vorgegeben, die aber noch Wunsch angepasst werden können. Dies spart oftmals Arbeit und Nerven. Die Auswahl an Einzelteilen ist durchweg beachtlich. Es ist möglich Bereiche ausblenden zu lassen, die gerade nicht im Fokus stehen.

Ultraforce.de Hier werden die Möglichkeiten den Gaming PC Zusammenstellen zu können in „AMD Junior“ und „Intel Junior“ unterteilt. Es wird besonders mit einer fünfjährigen Garantie geworben. Die Bestimmungen werden beim Anbieter entnommen. Beim Zusammenbauen werden mehr Klicks benötigt, als bei den vorherigen Händlern. Dennoch ist das Vorgehen sehr übersichtlich.
Mifcom.de Dieser Shop bietet ebenfalls vorkonfigurierte Modelle, welche nach den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden können. Einige Geräte sind bereits mit einer Übertaktung ausgestattet. Dies holt noch ein Quäntchen mehr Leistung heraus. Weiterhin werden Angaben hinterlegt, ob ein Bauteil neu im Angebot ist, empfohlen wird, bestimmte Bauelemente voraussetzt oder ein geräuscharmes Arbeiten möglich ist. Es werden viele Informationen geboten, diese sind aber in Einklang zu bringen.
Ankermann.de Ein Verkäufer, der sein Angebot auch bei Amazon offeriert. Innerhalb von drei Schritten wird der Besucher durch das Aneinanderfügen von Teilen geführt. Jedes Produkt hat Informationen hinterlegt, die übersichtlich aufgeführt werden. Kurze Ladezeiten zum Aufrufen der unterschiedlichen Bereiche stören ein wenig den Fluss beim Zusammenstellen. Eine Übersicht zeigt die bisherige Konfiguration.

 

Die Reihenfolge soll nur eine lose Empfehlung darstellen. Es handelt sich um persönliches Empfinden. Aber alle Konfiguratoren zum Gaming PC Zusammenstellen haben ihre positiven Aspekte vorzuweisen. Oftmals wird auch Mindfactory.de empfohlen. Hier sind jedoch nur einzelne Bauteile oder Komplettsysteme zu erwerben.

Auf den Kosten-Aspekt wurde bei der Betrachtung bewusst nicht eingegangen. Dieser ist zu wandelbar und von der jeweiligen Zusammenstellung abhängig. Bei einem Tool kann der eine Rechner günstiger sein, beim nächsten eine andere Verbindung von Bestandteilen.

Hardware-Check: Gaming PC Zusammenstellen

In diesem Abschnitt werden die notwendigen und unerlässlichen Komponenten eines Gaming PCs zusammengefasst. Weiterhin soll auf Homepages verwiesen werden, welche sich näher mit der jeweiligen Hardware beschäftigen. Anhand dieser Aufführung ist es dem Leser möglich, sich selber über die Bauteile fortzubilden, um sich einen Gaming PC zusammenstellen zu können.

  • Mainboard:
    Gaming-PC-Zusammenstellen-Mainboard-Asus

    Asus Motherboard

    Auch Motherboard oder Hauptplatine genannt. Es handelt sich um das Bauteil, auf welchem andere Hardware befestigt wird. Es stellt den Verbund her, welches ein gemeinsames Arbeiten der Bauteile ermöglicht. Der verfügbare Sockel für die CPU muss mit dem gewählten Prozessor abgestimmt werden. PCI-Slots sind wichtig. Die Mehrzahl ist nötig, sollten mehrere Grafikkarten verbaut werden. Auch die Anzahl der RAM-Steckplätze und gegebenenfalls das Vorhandensein eines kompetenten Soundchips können wichtige Merkmale darstellen. Das Mainboard muss zudem von der Größe her in das Gehäuse der Wahl eingearbeitet werden können.

Motherboard Test von PC Games Hardware Top Mainboards bei Amazon
Mainboard Testberichte

 

  • Grafikkarte:
    Konfigurator-MSI-GeForce-GTX-970-Gaming

    MSI GeForce Grafikkarte (GTX 970)

    Die bildliche Darstellung ist ein entscheidender Faktor für Shooter und andere “Grafikmonster”. Für die Performance beim Spielen ist ein kompetentes Bauteil in diesem Bereich unerlässlich. Es handelt sich aber auch um ein kostenintensives Bestandteil beim Gaming PC zusammenstellen. AMD/ATI und Nvidia (z.B. GeForce GTX Baureihe) stellen die besten Grafikkarten her. Wer kein High-End Gamer ist, der benötigt die neuesten Baureihen jedoch nicht.

Grafikkarten Test bei Gamestar Beste Amazon Grafikkarten
Informationen bei Computerbase

 

  • Prozessor/CPU:
    Intel-i7-Prozessor

    Intel Prozessor

    Das Herz des Spielecomputers stellt der Prozessor dar. Die Rechenleistung, welche nicht die Grafik betrifft, wird hier vorgenommen. AMD und Intel liefern sich ein knappes Duell. Dieses entscheidet Intel (Core Prozessoren) zuletzt vermehrt für sich. Beim Preis- und Leistungsverhältnis braucht AMD sich aber nicht zu verstecken. Wenn eine grafische Belastbarkeit wichtig ist, kann lieber für die Grafikkarte etwas mehr und die CPU etwas weniger ausgegeben werden.

CPU Benchmark CPUs beim Online-Händler
Prozessor Test bei Chip

 

  • RAM-Speicher:
    Kingston-Arbeitsspeicher-RAM

    RAM-Riegel Kingston

    Es werden Riegel benötigt, welche in die gewählte Hauptplatine eingefügt werden können. Spiele-PCs beginnen bei 4GB. Besser werden bereits 8GB oder 16GB Speicher gewählt. Die Kosten dieser Komponente halten sich im Vergleich zur CPU und zum Prozessor in Grenzen. Beim RAM handelt es sich um den Zwischenspeicher, welcher Ladezeiten reduzieren kann. Ein fluides Spielgefühl kommt daher nur auf, wenn die Ausstattung hier dem Geschmack an Spielen entspricht.

RAM-Speicher bei PC Games Hardware RAM-Riegel bei Amazon
Informationen zum maximalen Tempo

 

  • Festplatte:
    Western-Digital-Interne-Festplatte

    Interne Festplatte von Western Digital

    Hier kann unter Umständen zweigleisig gefahren werden. Zunächst wird ein Datenspeicher benötigt, wo sämtliche Spiele Platz finden. Bei den heutigen Größen und den vergleichsweise geringen Kosten der Festplatten kann hier in Terrabyte (TB) gerechnet werden. Weiterhin kann sich eine SSD-Festplatte lohnen, sofern die Zeit für das Hochfahren vom Betriebssystem und für das Einladen von Spielinhalten verringert werden soll.

Festplatten-Test bei Testberichte.de Festplatten im Handel
PC Magazin vergleicht SSD und HDD

 

Damit sind die wichtigsten Komponenten eines Gaming-PCs umrissen. Andere Bauteile stehen beim Gaming PC zusammenstellen, innerhalb des Konfigurators, zur Verfügung. Diese sollen nachfolgend noch in Kürze durchleuchtet werden.

  • Betriebssystem: Windows wird aktuell in unterschiedlichen Versionen angeboten. Der neue zehnte Teil und Windows 7 stehen bei den Käufern im Fokus. Spielerechner mit hohen Hardwareanforderungen und mindestens 8GB RAM verbaut, profitieren zudem von einem 64-bit System. „Leichtere“ Rechner können die 32-bit Version wählen. Alternativ ist eine Linux Version zu installieren. Generell kann auf die Vorinstallation verzichtet werden, sofern noch ein System zu Hause liegt und selber auf die Platte gebracht wird. Einige Konfiguratoren bieten zur Auswahl eine Vorinstallation ohne Eingabe des Lizenzschlüssels.
  • Optisches Laufwerk: Blu-ray und DVD sind in den PCs nach wie vor vertreten. Diese gibt es als reine Lesegeräte. Zusätzlich können, bei Bedarf, auch Brenner eingebaut werden. Der Trend geht derzeit hin zu Dual-Layer Laufwerken, wo die Discs von beiden Seiten gelesen werden können. Spiele der Zukunft könnten auf entsprechende Scheiben gepresst werden. Allerdings ist Steam als Plattform für Computerspiele derzeit kaum wegzudenken. Dort werden die Spiele über das Internet heruntergeladen.
  • Kühler: Für gewöhnlich wird ein Standard-Kühler angeboten, welcher sich nach den Anforderungen der gewählten CPU richtet. Dieser ist vollkommen ausreichend. Größere Kühler sorgen auch bei starker Hitzeentwicklung für ausreichende Frische. Alternativ kann auch die kostspielige Wasserkühlung gewählt werden. Hierbei wird nicht nur die Wärme kompetent reduziert, auch das Geräusch des Lüfters entfällt.
  • Gehäuse: Die Auswahl beginnt bei einem Miditower. Für Gamer werden zumeist gesonderte Fassaden geboten. Diese werden auch als Pro-Variante verkauft. Zudem gibt es gegen Aufpreis auch Big Tower. Wichtig ist in erster Linie, dass die Komponenten Platz finden. Ein größerer Raum sorgt weiterhin für eine bessere Luftzirkulation innerhalb des Gehäuses. Einigen Spielern sind zudem LED-Highlights wichtig. Diese lassen das Zimmer im Dunkeln in Grün, Rot oder Blau erstrahlen. Auf die Abmessungen sollte zwecks Unterbringung geachtet werden. Länge, Breite und Höhe sind gegebenenfalls nachzumessen.
  • Netzteil: Hier muss auf dreierlei geachtet werden. Die Stromversorgung muss für die verbaute Hardware ausreichend gewählt werden. Zudem ist die Lautstärke möglichst gering zu halten. Allerdings sollte das Netzteil auch nicht zu viel Leistung bereitstellen. Denn dadurch wird der Stromverbrauch in die Höhe getrieben, was wiederum monatliche Kosten aufwirft.
  • WLAN: Die Verbindung mit dem World Wide Web ist für viele Spieler essentiell. Denn diverse Online-Games laden zu Sitzungen mit Freunden und Unbekannten ein. Neben dem Teamspiel kann auch der Wettbewerb ein Aspekt sein. Wichtig ist hier die Übertragungsgeschwindigkeit mit der Leistungsfähigkeit des Internetanschlusses abzustimmen.
  • Weitere Elemente: Das Kartenlesegerät ermöglicht die Übertragung und das Einlesen von Daten über SD-Cards. Wer Bilder von Digitalkameras einladen möchte, ist hier gut bedient. Der Aufpreis für einen All-In-One Multicardreader ist gering. Firewire PCI-Karten oder USB-Ports können gegebenenfalls geordert werden. Es können auch zusätzliche Festplatten integriert werden. Natürlich kann auch Software aufgespielt werden. Beliebt sind hier insbesondere Office-Pakete für Studenten oder Unternehmen, sowie Sicherheitspakete.

Mit diesen Bestandteilen ist das Gaming PC zusammenstellen über den Konfigurator möglich. Es ist durchaus sinnvoll unterschiedliche Anbieter auszuprobieren, um die Nutzerführung und natürlich den Preis zu vergleichen.

Fragen und Antworten zum Thema PC Zusammenstellen

Der Konfigurator ist ein praktisches Tool. Aber es ergeben sich in diesem Zusammenhang auch immer Fragen, die nachfolgend eine Antwort verdienen.

PC Zusammenstellen – Was ist zu beachten?

Diese Homepage beschäftigt sich mit Gamer PCs. Daher sind die CPU und die Grafikkarte, sowie der RAM-Speicher die essentiellen Bestandteile. Das Budget wird am meisten mit diesen Bauteilen belastet. Wer selber zusammenstellt, der muss zudem auf eine bestmögliche Kompatibilität der Komponenten achten. Was bringt der leistungsfähigste Prozessor, wenn die Grafikkarte als „Flaschenhals“ fungiert.

Ist diese Auswahl für meine Wunschspiele geeignet?

Normalerweise wird dieses Problem von der anderen Seite aufgerollt. Die gewünschten Games werden in den Beschreibungen angesehen. Welche Voraussetzungen muss das System erfüllen. Anschließend werden die Mindestanforderungen notiert. Die eingebauten Karten und Chips müssen diese Herausforderungen meistern und bestenfalls noch überbieten können. Die obigen Links helfen dabei, die Qualität der Bestandteile einzuschätzen.

Gaming PC zusammenstellen: Welches ist der beste Konfigurator?

Hier spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle. Die Darstellung und Auswahl des Tools, der Service des Unternehmens und nicht zuletzt auch die Preise und der Ruf sind zu berücksichtigen. Weiter oben sind kompetente Konfiguratoren vorgestellt worden, wo gerne zur Probe mit den Einstellungen herumprobiert werden kann.

Ist es günstiger einen PC Konfigurator zu nutzen?

Es ist nicht preiswerter, aber auch nicht teurer. Die Firma muss die Bauteile in jedem Fall zusammenstellen und zu einem funktionsfertigen Komplett-System vereinen. Es fallen also Kosten für die Einzelteile und für die Arbeit an. Hier unterscheidet sich das Tool nicht von den vorgefertigten Angeboten. Wer es preislich attraktiver haben möchte, der braucht Kenntnisse im Zusammenbau und im Bereich Kompatibilität der Geräteteile. In diesem Fall können die Einzelteile bei unterschiedlichen Händlern erworben werden, um die günstigsten Preise auszunutzen. Auch die Ausgaben für die Arbeitsstunden entfallen.

PC selber bauen: Eine Alternative zum Tool?

Dies trifft, wie im vorherigen Abschnitt erklärt, nur bei den notwendigen Fachkenntnissen zu. Diese sind jedoch irgendwann zuvor zu erwerben. Wer nie ein Praktikum in einem Fachgeschäft gemacht hat, der kann mit alten Systemen herumexperimentieren. So kann herausgefunden werden, ob der Selbstbau eine Alternative ist. Ohne Erfahrung und Kenntnisse ist dieses Vorgehen jedoch nicht zu empfehlen. Hier eigenen sich Komplettsysteme oder der Konfigurator.

Wie viel Geld muss für das Gaming PC zusammenstellen ausgegeben werden?

Die Ausgaben richten sich in jedem Fall nach den Anforderungen. Wer einen Fußballmanager als leistungshungrigstes Programm betreibt, der stellt andere Wünsche an seinen Rechner, als der Hardcore-Shooter Spieler. Die teuersten Ausgaben sind die Grafikkarte und die CPU. Wer hier entsprechend Leistung benötigt, der muss tiefer in die Tasche greifen.

Wie sieht der optimale Gaming PC aus?

Diese Frage könnte nur über einen immens kurzen Zeitraum beantwortet werden. Und auch hier ist immer ein Abgleich der notwendigen Voraussetzungen und der dafür sinnvollen Hardware zu empfehlen.

Der Konfigurator ist eine gute Möglichkeit den Gaming PC bauen zu lassen. Hier werden die Anforderungen des Kunden berücksichtigt. Den Gaming PC zusammenstellen kombiniert die Freiheit Bauteile auswählen zu können, ohne den Zeitaufwand und die Fachkenntnis die Komponenten zu vereinen.